Antragstellung

Aufgrund der Abwicklung der Corona Soforthilfe verzögert sich die Bearbeitung des Digitalbonus. Wir bitten um Ihr Verständnis. Bitte sehen Sie derzeit von Anfragen zum aktuellen Bearbeitungs­status etc. ab. Sie können nach Erhalt der Antrags­eingangs­bestätigung förderunschädlich auf eigenes Risiko beginnen.

Die Antragsstellung ist ausschließlich online möglich. Sie finden den entsprechenden Link unten auf dieser Seite, wenn Anträge möglich sind.

Wichtig:

Bitte beachten Sie vor Antragstellung die Informationen unter Förderprogramm, insbesondere die Hinweise unter: Welche Kosten kann ich ansetzen und welche sind ausgeschlossen? Hinweise, welche Unterlagen Sie bei der Antragsstellung benötigen, entnehmen Sie bitte dem Musterantrag unter Service & Download.

Sie planen, einen Digitalbonus Plus zu beantragen? In diesem Fall bitten wir Sie, sich im Vorfeld an die für Sie zuständige Bezirksregierung zu wenden.

Bevor Sie den Antrag elektronisch versenden, prüfen Sie bitte, ob Sie die notwendigen Anlagen hochgeladen haben.

Nach dem elektronischen Versand drucken Sie den Förderantrag sowie die De-minimis-Erklärung bitte aus und senden ihn dann unterschrieben per Post innerhalb von 4 Wochen an Ihre zuständige Bezirksregierung.

Nachdem Sie die Eingangsbestätigung per E-Mail erhalten haben, dürfen Sie mit dem Projekt auf eigenes Risiko beginnen und Verträge abschließen. Die Eingangsbestätigung enthält die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn, mit der Sie Ihr Projekt förderunschädlich starten können.

 

Hier beantragen Sie online Ihre Förderung:

ZUM ANTRAGSFORMULAR 

Die Nachfrage nach dem Digitalbonus ist außerordentlich hoch. Die gestellten Anträge werden in der Reihenfolge des Antragseingangs abgearbeitet. Sollten Klärungen erforderlich sein, wird die Regierung auf Sie zukommen. Die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen finden Sie hier. Kontaktieren Sie die für Sie zuständige Bezirksregierung daher bitte nur in wichtigen Ausnahmefällen.

Hier finden Sie die Kontaktdaten der für Sie zuständigen Bezirksregierung.